Programm 2. Halbjahr 2017

Sehr geehrtes Mitglied,

zwei Exkursionen und vier Vorträge stehen im zweiten Halbjahr auf unserem Programm. Wir hoffen, damit wieder Ihr Interesse zu finden, und würden uns freuen, Sie bei den Veranstaltungen begrüßen zu können. 

Alle Informationen über den Geschichtsverein, das Programm, die Publikationen, Pressestimmen u.a. können Sie auch unserer Homepage entnehmen: www.friedbergergeschichtsverein.de

Mit freundlichen Grüßen

Lothar Kreuzer, Vorsitzender

 

EXKURSIONEN

Donnerstag, 17. – Sonntag, 20.August: Viertagefahrt

„Das Elsaß – Von Otfried von Weißenburg bis zum 1. Weltkrieg: Geschichte, Kunst und Kultur eines Grenzlandes.“ 

Wissembourg, Sessenheim, Strasbourg, Selestat, Kaysersberg, Riquewihr, Ribeauville, Col de Ste. Marie, Mont Ste. Odile, Colmar, Eguisheim, Col de Bagenelles, Murbach, Lautenbach, Grand Ballon, Hartmannsweiler Kopf, Ottmarsheim

Wir lernen von Weißenburg im Norden bis Ottmarsheim im Süden bedeutende Sakralbauten kennen und erfahren, dass der Mönch Otfried um 870 für seine Sprache erstmals das Wort deutsch benutzt. Wir kommen in viele reizvolle kleine Orte, z.T. vom Tourismus geprägte, aber auch weniger überlaufene wie Schlettstadt, wo wir wohnen. Auf dem Vogesenkamm suchen wir nach Spuren eines Friedberger Truppenteils aus dem 1. Weltkrieg und finden auf dem Waldboden das Mosaik eines Hessenlöwen.

Führung: Hans Wolf

Abfahrt: 7 Uhr, Friedberg, Parkplatz hinter der Stadthalle; 6:45 Uhr, Bad Nauheim, Haltestellen  Frankfurter Str. und Söderweg .

Anmeldung und Zahlung von 350 € p.P. im DZ und 430 € im EZ für Fahrt, Übernachtung mit HP und Eintritte bis zum 15. Juli 2017.

Unterkunft: Hotel Vaillant in Schlettstadt, Tel. 0033-388920946.

Samstag, 16. September, Tagesfahrt 

Starkenburg III, Der hintere Odenwald

Groß-Umstadt, Burg Breuberg, Michelstadt mit Einhardsbasilika und Fürstenau, Park Eulbach, Erbach, Beerfelden

Bei der Fahrt Starkenburg II haben wir in Seligenstadt von Einhard und der Überführung von Märtyrergebeinen von Steinbach nach Seligenstadt gehört. Wir folgen dem Weg nun Mümling aufwärts zur Einhardsbasilika in Michelstadt-Steinbach. Vorher besuchen wir die Burg Breuberg. Die Altstädte von Groß Umstadt, Michelstadt und Erbach bestechen durch schöne Fachwerkbauten, das Schloss Erbach und die Sommerresidenzen Fürstenau und Eulbach zeugen von der Herrschaft der Grafen von Erbach, zugleich Kämmerer der Kurfürsten von der Pfalz. Der Besuch der Mümling-Quelle in Beerfelden beschließt die Fahrt.

Führung: Hans Wolf

Abfahrt: 8 Uhr, Friedberg, Parkplatz hinter der Stadthalle; 7.45 Uhr, Bad Nauheim, Haltestellen Frankfurter Str. und Söderweg.

Anmeldung und Zahlung von 50 € für Fahrt und Eintritte bis zum 15. 8.

 

VORTRÄGE

Donnerstag, 21. September, 20 Uhr

Bibliothekszentrum Klosterbau, Augustinergasse 8

Dr. Rainer Zuch 

Otto Ubbelohde in der Wetterau

Der Maler, Zeichner und Graphiker Otto Ubbelohde (1867 – 1922) ist für seine Darstellungen hessischer Motive bekannt, was ihm den nicht ganz angemessenen Ruf eines hessischen „Heimatkünstlers“ einbrachte. Sein außerordentlich umfangreiches Werk umfasst Gemälde, Zeichnungen und Druckgraphiken, aber auch Illustrationen für Stadtführer, Kalender, Mappen und Literatur, Postkarten, Exlibris und vieles mehr. Darunter sind immer wieder Motive aus der Wetterau zu finden. Eine herausragende Rolle spielen Friedberg, Büdingen und die Münzenburg, aber auch andere Motive kommen vor. Der Vortrag aus Anlass des 150. Geburtstags Ubbelohdes wird die verschiedenen Wetterauer Motive vorstellen und in ihren jeweiligen Zusammenhängen beleuchten. Dabei wird es auch um die Frage gehen, warum seine Arbeiten mehr sind als nur „Heimatkunst“.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.