Aktuelles

PROGRAMM  2. Halbjahr 2017

Sehr geehrtes Mitglied,

zwei Exkursionen und vier Vorträge stehen im zweiten Halbjahr auf unserem Programm. Wir hoffen, damit wieder Ihr Interesse zu finden, und würden uns freuen, Sie bei den Veranstaltungen begrüßen zu können. 

Alle Informationen über den Geschichtsverein, das Programm, die Publikationen, Pressestimmen u.a. können Sie auch unserer Homepage entnehmen: www.friedbergergeschichtsverein.de

Mit freundlichen Grüßen

Lothar Kreuzer, Vorsitzender

Das aktuelle Programm finden Sie hier als PDF

Aktuelles:

Donnerstag, 26. Oktober, 20 Uhr

Bibliothekszentrum Klosterbau, Augustinergasse 8

Hans Wolf

500 Jahre Lutherrezeption – Wie erinnerte sich Friedberg?

Am Ende des Reformationsjubiläums 2017 geht der Redner der Frage nach, wie sich frühere Jahrhunderte an die Reformation und an Martin Luther zu seinen jeweiligen Geburts- oder Sterbetagen erinnerten. Dabei werden ganz unterschiedliche Lutherbilder sichtbar, die mehr über die Zeit aussagen, in der man sich erinnert, als über das Ereignis oder die Person, deren Erinnerung gefeiert wird. Friedberg macht in diesem Zusammenhang keine Ausnahme, außer dass hier zusätzlich der Tag der Lutherübernachtung im April 1521 eine Rolle spielt.

Im Anschluss an den Vortrag findet die Ehrung langjähriger Mitglieder statt.

 

Donnerstag, 16. November 2016, 20 Uhr

Bibliothekszentrum Klosterbau, Augustinergasse 8

Prof. Peter Prinz-Grimm 

Geologie der Wetterau

Durch den überwiegend sanft hügeligen Charakter der Wetterau offenbaren sich die geologischen Strukturen erst auf den zweiten Blick, dann aber in großem Reichtum: Zeugnisse aus dem Erdaltertum, z.B. die devonischen Schiefer von Oppershofen mit über 400 Millionen Jahren alten Meeresfossilien, Buntsandstein aus dem Erdmittelalter, der am Rande des Vogelsberges abgebaut wurde und den wichtigsten Baustein der Friedberger Stadtkirche stellt, und besonders Zeugnisse aus der Erdneuzeit, die sowohl die letzte Meeresbedeckung als auch lebhaften Vulkanismus erkennen lassen. Eine Besonderheit ist die vielfältige Nutzbarkeit des Wetterauer Untergrundes: Sandsteine, Kalksteine und Basalte als Baumaterial, aber auch Braunkohle als (mittlerweile historischer) Energieträger. Jüngere Untersuchungen zu den Strukturen des Untergrundes erklären die Dynamik der Erdkruste auch in unserem Raum, die sich nicht zuletzt in seltenen, aber spürbaren Erdbeben äußert. Durch das stetig zunehmende Wissen über die plattentektonischen Veränderungen an der Oberfläche kann die erdgeschichtliche Entwicklung der Wetterau als wichtiger Mosaikstein im gesamten Bild gelten.

 

Donnerstag, 14. Dezember 2016, 20 Uhr

Bibliothekszentrum Klosterbau, Augustinergasse 8

Lothar Kreuzer

Friedberg auf dem Weg zur Stadt der Schulen – Die Gründung des Lehrerseminars in der Burg vor 200 Jahren und seine Entwicklung bis 1918

Ausgehend von den ersten Ansätzen systematischer Lehrerbildung in den letzten Jahrzehnten der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt  wird der Vortrag die entscheidenden Etappen der Geschichte des evangelischen Lehrerseminars in der Burg Friedberg beleuchten. Neben den entscheidenden Akteuren des zum Reformationsjubiläum 1817 gegründeten Seminars werden die Hauptereignisse im Seminarleben, die Entwicklung der hessischen Lehrerbildung und der Lehrpläne bis zur Aufhebung der Lehrerseminare zu Beginn des 20. Jahrhunderts vorgestellt. Es wird herausgearbeitet, wie vor 200 Jahren der Weg Friedbergs zur Stadt der Schulen begann, auf dem mit Predigerseminar, Taubstummen-und Blindenanstalt weitere Institute mit überregionaler Ausstrahlung folgten.