PROGRAMM 1.Halbjahr 2022

Sehr geehrtes Mitglied,

in der Hoffnung, dass wir bei positiver Bekämpfung der Pandemie das vorgesehene Programm durchführen können, haben wir für das erste Halbjahr die Veranstaltungen geplant. Tief betroffen sind wir von den schlimmen Kriegsereignissen in der Ukraine und fühlen mit den Opfern.

Vereins-Informationen finden Sie auch unter:

www.friedbergergeschichtsverein.de

www.facebook.com/geschichtsverein.friedberg

Mit freundlichen Grüßen

Lothar Kreuzer

EXKURSIONEN

Samstag, 2. April 2022:

Museumsfahrt nach Frankfurt

Jüdisches Museum /Romantik- Museum

Wir besuchen am Vor- und Nachmittag die beiden neuen Frankfurter Museen und werden in Kleingruppen nacheinander durch ihre Ausstellungen geführt.
Abfahrt: 8:30 Uhr, Friedberg, Parkplatz hinter der Stadthalle, 8:15 Uhr, Bad Nauheim, Haltestellen Frankfurter Straße (Lidl) und Söderweg.
Führung: Lothar Kreuzer
Anmeldung und Zahlung von 45 € bis zum 15.3.2022.
Geben Sie bei der Anmeldung bitte an, ob Sie im Besitz einer Museumsufercard oder Mitglied im Freien Deutschen Hochstift sind. Für den Museumsbesuch ist Personalausweis und Impfnachweis erforderlich.

Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen beschränkt.

Donnerstag, 12. – Sonntag, 15. Mai 2022:

Viertagefahrt

Franken „unterm Gebirg“: Die Hohenzollern und andere Mächte in Mittelfranken

Nürnberg (Burg der Hohenzollern/ Reichsparteitagsgelände), Forchheim, Hannberg, Erlangen, Langenzenn, Wolframs-Eschenbach, Ansbach, Heilsbronn, Cadolzburg, Dennenlohe, Hesselberg, Ruffenhofen

Die Wurzeln der Macht der Hohenzollern liegen in der Burg Nürnberg. Über Jahrhunderte herrschten sie als Markgrafen in Franken. Mit der Übernahme der Kurwürde für die Mark Brandenburg, mit dem späteren Erbe der fränkischen Markgrafschaften durch die Brandenburger Linie und schließlich den Verkauf der Markgrafschaften an Preußen wurden die Hohenzollern zur entscheidenden Dynastie bis zum Ende der Monarchie in Deutschland.
Neben der Burg Nürnberg sind die Cadolzburg sowie die Residenzen Ansbach und Erlangen Herrschaftssitze, das Stift Langenzenn und das Kloster Heilsbronn mit der Grablege im Münster geistige Zentren. In Hannberg lernen wir eine typische fränkische Wehrkirchenanlage kennen, Wolframs-Eschenbach bietet eine geschlossene Stadtanlage und ein Museum für den Minnesänger. Der ehemals karolingische Königshof Forchheim gehörte lange dem Bistum Bamberg; hier fanden viele Reichstage und die erste Königswahl statt. Das Limeseum von Ruffenhofen erläutert das Leben am rätischen Limes, der Park von Dennenlohe und der Hesselberg locken in die Natur. Das Reichsparteitagsgelände und der Hesselberg demonstrieren die Rolle Frankens im 3. Reich.

Führung: Lothar Kreuzer, Achim Meisinger und Reinhard Schartl

Abfahrt: 7 Uhr, Friedberg, Parkplatz hinter der Stadthalle, 6:45 Uhr, Bad Nauheim, Haltestellen Frankfurter Straße (Lidl) und Söderweg. Anmeldung und Zahlung der Kosten für Fahrt, Übernachtung und HP, Eintritte und Führungen: pro Person 330 € im DZ, 360 € im EZ bis zum 1.4.2022.

Unterkunft: Hotel Sonne, Neuendettelsau, Tel.: 0 98 74 50 80.

Nach derzeitigem Stand gilt für unseren Reisezeitraum im Bus, im Hotel, in Restaurants und bei Besichtigungen 3 G. Im Bus, Hotel und Restaurant (bis zum Tisch) besteht Maskenpflicht. Bitte beachten Sie aktuelle Änderungen.

 

Samstag, 11. Juni 2022:

Tagesfahrt Starkenburg V

Südliche Bergstraße und hessischer Neckar (Bensheim, Heppenheim, Birkenau, Neckarsteinach).

Führung: Hans Wolf

Abfahrt: 8 Uhr Friedberg Parkplatz hinter der Stadthalle, 7:45 Bad Nauheim, Haltestellen Frankfurter Straße (Lidl) und Söderweg. Anmeldung und Zahlung von 40 € bis zum 1.5.
In Fortsetzung der Fahrt von 2019 folgen wir der Bergstraße weiter nach Süden und berühren mit Bensheim und Heppenheim Orte, die bis zu ihrem Wechsel nach Hessen 1803 in geistlichem Besitz waren, zunächst des Klosters Lorsch, später des Erzbistums Mainz. In Birkenau, der Residenz der Wambolt von Umstadt, u.a. auch Friedberger Burgmannen, wimmelt es von Sonnenuhren, aus Neckarsteinach stammt der einzige „hessische“ Minnesänger Bligger von Steinach.

 

VORTRAG

(Der Vortrag findet unter den gültigen Corona-Regeln statt.)

Dienstag (!), 26. April 2022, 20 Uhr

Bibliothekszentrum Klosterbau, Augustinergasse 8

Dr. Stefan Nawrath

Die Geschichte des Kulturgraslandes in Friedberg

Der Vortrag behandelt die geschichtliche Entwicklung des Grünlandes von den Anfängen bis heute. Es werden auch Aspekte des Naturschutzes angesprochen. Während der Mensch über Jahrtausende zu einer Steigerung der Naturvielfalt beigetragen hat, ist insbesondere seit den 1950er Jahren eine starke Naturverödung festzustellen. Die Natur in Friedberg ist maßgeblich von der Kulturlandschaftsentwicklung geprägt. Jede Epoche wirkt sich auf den Pflanzenbewuchs aus. Die Ausprägung der Vegetation ist auch ein Kulturgut. Beispielsweise ist die Zerstörung einer Blumenwiese mit dem Abriss eines Fachwerkhauses oder der Stadtkirche gleichzusetzen. Mit der genetischen Information gehen kulturelle Werte unwiederbringlich verloren.

»Lebendiges Wasser«, Band 67 der Wetterauer Geschichtsblätter, ist erschienen.

Mitglieder des Geschichtsvereins werden gebeten, den Band in der Geschäftsstelle abzuholen (Altes Rathaus, Kaiserstraße 21, mittwochs und freitags  von 9 bis 12 Uhr oder ein Stück weiter im Ticketshop, Vorstadt zum Garten 2).

Für andere Interessenten ist der Band in der Buchhandlung Bindernagel, im Wetterau-Museum und im Judenbad für 25 Euro erhältlich.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Veranstaltungen
< 2022 >
Oktober
MDMDFSSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829
  • 07:00 -22:00
    29-10-2022

    Landesausstellung „Der Untergang des römischen Reiches“ und Stadtbesichtigung

    Führung: Lothar Kreuzer

30
31