PROGRAMM 2. Halbjahr 2019

Sehr geehrtes Mitglied,

zwei Exkursionen und drei Vorträge bieten wir Ihnen als Programm für das 2. Halbjahr 2019. Wir hoffen auf Ihr Interesse und freuen uns, wenn wir Sie bei den Veranstaltungen begrüßen können.

Alle Informationen über den Geschichtsverein, das Programm, die Publikationen, Pressestimmen u.a. können Sie auch unserer Homepage entnehmen: www.friedbergergeschichtsverein.de

Mit freundlichen Grüßen

Lothar Kreuzer, Vorsitzender

Das Programm des 2. Halbjahrs 2019 finden Sie hier als PDF.

Donnerstag, 15. – Sonntag, 18. August 2019

Viertagefahrt

Hinterm Deich: Emsland, Ostfriesland, Jeverland, Ammerland“

Papenburg mit Besichtigung der Meyer Werft, Leer, Oldenburg, Hinte, Greetsiel, Pilsum, Rysum, Ewiges Meer, Aurich, Norden, Lütetsburg, Dornum, Jever, Rodenkirchen, Auswandererhaus Bremerhaven

Der Bau moderner Kreuzfahrtschiffe und die Geschichte der deutschen Auswanderung in die USA im 19. Jahrhundert bilden den Rahmen für die Erkundung historischer Städte im Nordwesten von Niedersachsen und das Kennenlernen imposanter Backsteindorfkirchen und Wasserschlösser inmitten der durch Geest und Marsch gekennzeichneten Küstenlandschaft mit ihren Moorgebieten.

Führung: Hans Wolf, assistiert von Lothar Kreuzer, Achim Meisinger und Reinhard Schartl.

Abfahrt :7 Uhr, Friedberg Parkplatz hinter der Stadthalle, kurz nach 7 Uhr, Bad Nauheim, Haltestellen Söderweg und Frankfurter Straße. Anmeldung und Zahlung von 340 € p.P. im DZ und 370 € im EZ für Fahrt, Übernachtung mit HP, Eintritte und Führungen, Teezeremonie in Norden und Auswanderereintopf in Bremerhaven bis zum 15. Juli 2019.

Unterkunft: Schlossparkhotel Rastede, Tel. 04402/92790.

Samstag, 21. September 2019

Tagesfahrt

Zwischen Fulda und Werra“

Rotenburg a. d. Fulda, Boyneburg, Eschwege, Aue, Wanfried, Creuzburg

Führung: Hans Wolf

Abfahrt: 7.30 Uhr in Friedberg, Parkplatz hinter der Stadthalle, kurz danach Bad Nauheim, Haltestellen Söderweg und Frankfurter Straße. Anmeldung und Zahlung von 35 € bis zum 1. 9. 2019.

Von Rotenburg aus wurde die sog. Rotenburger Quart der Landgrafschaft Hessen regiert. Der Boyneburg verdankt die Landgrafschaft Hessen ihre Reichsstandschaft. Die Fachwerkstadt Eschwege war lange thüringisch. In Wanfried wurden Waren aus Mitteldeutschland auf Werrakähne umgeschlagen, um bis nach Bremen transportiert zu werden. Die alte Werrabrücke in Creuzburg besticht durch ihre Schönheit und die Elisabethfresken in der Brückenkapelle.

Friedberger Kulturnacht

Samstag, 12. Oktober 2019, 19-24 Uhr

Der Friedberger Kulturrat, bei dem der Friedberger Geschichtsverein Mitglied ist, veranstaltet erstmals eine Kulturnacht, in der verschiedene Vereine und Institutionen ein breites Kulturangebot an verschiedenen Orten Friedbergs präsentieren.

Der Friedberger Geschichtsverein öffnet den Adolfsturm und betreut ihn als Aufführungsort.

Adolfsturm ,19:30 Uhr

Ein kleiner Drache auf Reisen – Andreas Arnold liest

Adolfsturm, 20:30 Uhr, 21:30 Uhr

Gruseliges und Fantastisches – Andreas Arnold liest

Donnerstag, 24. Oktober 2019, 20 Uhr

Bibliothekszentrum Klosterbau, Augustinergasse 8

Andrej Seuss

Nur das Eine, furchtbare – Andreas ist tot!“ Die kurze Freundschaft zwischen Albert H. Rausch und Andreas Walser

Paris 1929 – Der Friedberger Dichter Albert H. Rausch tritt in seiner zweiten Heimat Paris beim Internationalen Roten Kreuz eine Stelle als Pressechef an. In dem berühmten Künstler-Café „Le Dôme“ trifft er auf den zwanzigjährigen Schweizer Maler Andreas Walser, mit dem ihn bis zu dessen frühen Tod 1930 eine intensive Freundschaft verbindet. Walser, der sich früh mit Picasso, Klaus Mann, Jean Cocteau und anderen bekannt macht, ist fasziniert von den Möglichkeiten und Freiheiten der französischen Kunstmetropole. Der junge Graubündner nutzt zunehmend Drogen; Rausch und andere retten ihn mehrfach vor dem Drogentod, aber vergeblich. Der zunehmend manisch-depressiven Walser, der in kurzer Zeit hunderte von Bildern und Zeichnungen anfertigt, stirbt 1930, erst 21jährig. Rausch wird nicht nur dessen Nachlass-Verwalter, sondern veröffentlicht auch Jahre später zwei kleine Bände „In Memoriam Andreas Walser“. Auf Grundlage der im Henry-Benrath-Archiv erhaltenen Briefe Walsers und umfangreicher eigener Recherche zeichnet Seuss diese kurze, intensive Freundschaft zwischen Walser und Rausch in Paris nach.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Veranstaltungen
< 2019 >
November
MDMDFSSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930