Friedberg in Hessen. Die Geschichte der Stadt. Band I (Von den Anfängen bis zur Reformation)

Hrsg.: Michael Keller im Auftrag des Friedberger Geschichtsvereins und des Magistrats der Stadt Friedberg (Hessen)

Preis: 25,- EUR

Verlag: Bindernagelsche Buchhandlung; Friedberg 1997

ISBN: 3-87076-080-X

ISSN: 0508-6213

Inhaltsverzeichnis:
Michael Keller: Vorwort

Hans Wolf: Der Friedberger Geschichtsverein und die Erforschung der Friedberger Geschichte

Fritz-Rudolf Herrmann: Die Friedberger Gemarkung in vorgeschichtlicher Zeit

Vera Rupp: Friedberg in römischer Zeit

Andreas Thiedmann: Der Friedberger Raum im frühen Mittelalter

Reimer Stobbe: Die Geschichte Friedbergs: Von der Gründung bis zur Reformationszeit

Johannes Kögler: Das Bild Friedbergs: Stadtdarstellungen, Pläne und Detailansichten vom 16. bis 20. Jahrhundert

(Dazu siehe auch Band: Friedberg in Hessen. Die Geschichte der Stadt. Karten und Pläne)

„Das Buch wird dem Anspruch einer über das rein Chronikalische hinausgehenden Darstellung der Geschichte Friedbergs in ausgezeichneter Weise gerecht. Hervorzuheben ist die Kompetenz der Autoren, denen es gelungen ist, die reine Stadtgeschichte in den weiteren Rahmen kultur-, wirtschafts- und reichspolitischer Zusammenhänge zu stellen, ohne die regionalgeschichtliche Bedeutung der Stadt in ihrer Beziehung zur großen ‚Schwester‘, der … Reichsstadt Frankfurt zu vernachlässigen. Man darf auf den noch ausstehenden zweiten Band des in bester Druckqualität vorgelegten Werkes gespannt sein“ – Nassauische Annalen Band 110/1999, S.434.

Veranstaltungen
< 2018 >
Februar
MDMDFSSo
   123
  • 13:00 -19:00
    03-02-2018

    Halbtagesfahrt nach Frankfurt 
    Das neue Historische Museum und die neue Altstadt
    Anmeldung und Zahlung von  26 € für Fahrt, Eintritt und Führungen bis zum   15. Januar 2018.
    Besitzer einer Museumsufer-Card werden gebeten, diese mitzubringen.
4
567891011
12131415
  • 20:00 -21:30
    15-02-2018

    Dr. Dieter Wunder, Der Widerstandskämpfer und nationale Sozialist Adolf Reichwein, insbesondere seine Entwicklung in der Weimarer Republik
161718
19202122232425
262728