Dr. Tucks: Das Neue Palais in Darmstadt

Vortrag

»Das Neue Palais in Darmstadt, seine Bedeutung als Wohnsitz der großherzoglichen Familie und als Wiege des Darmstädter Jugendstils (m.L.)«

Referent/in: Dr. Petra Tücks

Datum: Do. 18. 3. 2004 (Bibliothekszentrum Klosterbau, Augustinergasse 8)

Uhrzeit: 20:00 Uhr

Unkostenbeitrag: Eintritt frei

Das Neue Palais zu Darmstadt bildete ein Jahrhundert lang den westlichen Abschluss des Wilhelminenplatzes.
In den sechziger Jahren des 19. Jhs. wurde es als Stadtresidenz des späteren Großherzogs Ludwig IV. und seiner Gattin Alice , einer englischen Prinzessin, erbaut.
Es blieb auch der Wohnsitz seines Sohnes und Nachfolgers Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein. Dieser erhob das Palais durch sein reges Interesse an der aufblühenden neuen Kunstrichtung zur Wiege des Darmstädter Jugendstils, indem er noch vor der Gründung der Künstlerkolonie bedeutende Künstler dazu einlud, Räume im Neuen Palais im „modernen Geschmack“ auszugestalten.

Nach seiner Zerstörung im 2. Weltkrieg (zwischen 1940 und 1944 auch Sitz der Geheimen Staatspolizei) und dem Abbruch der Ruine (1955) ist das Neue Palais weitgehend in Vergessenheit geraten. Die Referentin hat die Entstehung und Ausstattung des Gebäudes erforscht und seine Bedeutung für die Kunstgeschichte nachgewiesen.

Im Anschluss an diesen Vortrag findet die Jahreshauptversammlung des Geschichtsvereins statt.

Abbildung zeigt das Neue Palais von der Gartenseite (um 1900)

Veranstaltungen
< 2021 >
November