Aktuelles

Sehr geehrtes Mitglied,

zwei Exkursionen und drei Vorträge bieten wir Ihnen als Programm für das 2. Halbjahr 2019. Wir hoffen auf Ihr Interesse und freuen uns, wenn wir Sie bei den Veranstaltungen begrüßen können.

Alle Informationen über den Geschichtsverein, das Programm, die Publikationen, Pressestimmen u.a. können Sie auch unserer Homepage entnehmen: www.friedbergergeschichtsverein.de

Mit freundlichen Grüßen

Lothar Kreuzer, Vorsitzender

Das Programm des 2. Halbjahrs 2019 finden Sie hier als PDF.

 

Bald anstehend:

Donnerstag, 22. Oktober 2020 , 20 Uhr

Aula der Augustinerschule, Goetheplatz 4, Eingang Schützenrain

Johannes Kögler M.A., Lothar Kreuzer

100 Jahre Wiedereröffnung des Wetterau-Museums am heutigen Standort

Die Geschichte des Wetterau-Museums begann 1896 mit der Gründung des Friedberger Geschichtsvereins und dem gleichzeitigen Aufbau einer Sammlung. Nach der Präsentation an drei verschiedenen Standorten zogen die Sammlungen des Wetterau-Museums 1913 in den Gebäudekomplex in der Haagstraße 16. Die feierliche Wiedereröffnung fand aufgrund verschiedener Verzögerungen erst am 16. Mai 1920 statt. Zum 100-jährigen Jubiläum dieses Ereignisses thematisieren die Referenten verschiedene Aspekte der Geschichte und Gegenwart des Wetterau-Museums. Der Vorsitzende des Friedberger Geschichtsvereins, Lothar Kreuzer, beleuchtet die eng mit dem Verein verbundene Vor- und Gründungsgeschichte des Museums. Museumsleiter Johannes Kögler lässt 100 Jahre Museumsgeschichte Revue passieren und beschreibt, wo das Museum heute steht.

Um Anmeldung wird gebeten unter:  friedberger-geschichtsverein@gmx.de oder telefonisch unter 06031 93286.

 

VORTRÄGE

Donnerstag, 19. November 2020, 20 Uhr

Aula der Augustinerschule, Goetheplatz 4, Eingang Schützenrain

Dr. Friedhelm Häring

Dank an Fritz Usinger. Von Logik zu Logos

Vertrauensverlust und Entfremdung von der Alltagswelt in ihrer fatalen Sinnlosigkeit wurden für die Generation Fritz Usingers (FU) durch zwei Weltkriege verstärkt. Es gab nichts mehr von Wert.

Als Kulturphilosoph, Essayist, Dichter und Sammler wirkte Usinger an den Aufbrüchen in Neuland mit, deutete durch Analyse der Kreativität bis zu seiner Gegenwart die Welt, bediente sich der Erkenntnisse der Astrophysik wie der Religionen, Künste oder Sprachen.

Aus unterschiedlichen Ebenen des Existenten fand er in den Formen die Informationen als Modelle der Wirklichkeiten, die als Summe die Welt sind, fand von Logik zum Logos, dem endlosen Zusammenhang der Schöpfung. Daraus schuf er Essays und Gedichte voll Klarheit.

In den Gedichten verschmelzen Mensch und Werk in mutigem Selbstausdruck. Seine Kunstsammlung begleitete das Geschenk aus Wort, Form und Sinn. Daraus offenbarten sich ihm die Möglichkeit zum Glück und die einzige Kraft, die gegen den ständigen Verfall wirkt, die Liebe.

Im Anschluss an den Vortrag von Dr. Häring findet die ursprünglich auf den 19.3. terminierte Jahreshauptversammlung statt.

 

Donnerstag, 3. Dezember 2020, 20 Uhr

Aula der Augustinerschule, Goetheplatz 4, Eingang Schützenrain

Dr. Stefan Nawrath

Die Geschichte des Kulturgraslandes in Friedberg

Der Vortrag behandelt die geschichtliche Entwicklung des Grünlandes von den Anfängen bis heute. Es werden auch Aspekte des Naturschutzes angesprochen. Während der Mensch über Jahrtausende zu einer Steigerung der Naturvielfalt beigetragen hat, ist insbesondere seit den 1950er Jahren eine starke Naturverödung festzustellen. Die Natur in Friedberg ist maßgeblich von der Kulturlandschaftsentwicklung geprägt. Jede Epoche wirkt sich auf den Pflanzenbewuchs aus. Die Ausprägung der Vegetation ist auch ein Kulturgut. Beispielsweise ist die Zerstörung einer Blumenwiese mit dem Abriss eines Fachwerkhauses oder der Stadtkirche gleichzusetzen. Mit der genetischen Information gehen kulturelle Werte unwiederbringlich verloren.

Veranstaltungen
< 2021 >
Januar 14
  • 14
    Keine Veranstaltungen