Programm für das 2. Halbjahr 2009

PROGRAMM

2. Halbjahr 2009

Sehr geehrtes Mitglied,
wir hoffen, mit drei Exkursionen, einer Kirchenführung und vier Vorträgen wieder ein interessantes Programm für Sie zusammengestellt zu haben.

Exkursionen

Donnerstag – Sonntag, 27.-30.8.: Viertagefahrt
„Wasgau, Hanauer Land, Südwestpfalz und Saarland“
(Hauenstein, Fleckenstein, Wasigenstein, Bouxwiller, Blieskastel, Pirmasens, Zweibrücken, Neunkirchen, Völklingen, Saarlouis, Mettlach, Saarschleife, Merzig, Saarbrücken, Tholey, St. Wendel, Ottweiler, Otterberg)
Führung: Hans Wolf
Preis für Fahrt, Übernachtung, Halbpension und alle Eintritte 245 € pro Person im DZ, 300 € im EZ. Übernachtung im Hotel Mercure Saarbrücken.
Abfahrt: 7.30 UhrAnmeldung und Zahlung bis zum 20.7.

Die ehemalige hessische Nebenresidenz und Garnison Pirmasens, die Stadt der „Schlappeflicker“, war das Zentrum der deutschen Schuhproduktion. Wir besuchen das Deutsche Schuhmuseum in Hauenstein und im Hanauer Land im Nordelsass die in den Sandstein gemeißelten Burgen Fleckenstein und Wasigenstein sowie das ehemals hessische Buchsweiler. Zweibrücken und Saarbrücken und auch Ottweiler sind ehemalige Residenzen bedeutender Reichsfürsten mit bemerkenswertem Baubestand. Um Industriekultur geht es in Neunkirchen, Völklingen und Mettlach. Saarlouis markiert die Schnittstelle deutsch- französischer Beziehungen. Merzig, Tholey, St. Wendel und Otterberg führen uns in die mittelalterliche Kirchengeschichte. Hinzu kommt die Erinnerung an die wechselvolle Geschichte des Saarlandes vor allem im 20. Jahrhundert.

Freitag / Samstag 23./24.10.: Zweitagefahrt
„Mit Schiller in Thüringen“
(Bauerbach, Meiningen, Rudolstadt, Jena, Weimar mit Besuch einer Aufführung von „Wilhelm Tell“ im Meininger Theater)
Führung: Margarete und Hans Wolf
Preis für Fahrt, Übernachtung mit Frühstück und Abendessen, Theaterkarte und sonstige Eintritte 120 € pro Person im DZ, 136 € im EZ. Übernachtung im Hotel Sächsischer Hof in Meiningen.
Abfahrt: 8 Uhr
Anmeldung und Zahlung bis zum 15.8.
Diese Veranstaltung führen wir zusammen mit dem Literaturprojekt der Ev. Kirchengemeinde durch.
Im Schillerjahr wollen wir seine Wirkungsstätten in Thüringen aufsuchen: Bauerbach, wo er politisches Asyl fand, Rudolstadt, wo er seine Frau kennenlernte, Jena, wo er eine Professur für Geschichte hatte, und Weimar, wo er als Theaterschriftsteller Erfolge feiern konnte. In Meiningen besuchen wir das Kulissenmuseum und gehen ins Theater.

Samstag, 14.11.: Museumsfahrt nach Mannheim zur Ausstellung
„Fundsache Luther- Archäologen auf den Spuren des Reformators“
Worms (Dom, Lutherdenkmal, jüdischer Friedhof, Mikwe); Mannheim (Schloss, Ausstellungsbesuch)
Führung: Hans Wolf
Preis für Fahrt, Eintritt und Führung 30 €
Abfahrt: 8 Uhr
Anmeldung und Zahlung bis zum 1.10.

Zur Vorbereitung der Luther- Ausstellung besuchen wir Worms, Schauplatz des berühmten Reichstags von 1521. Die Mannheimer Ausstellung erhellt durch Funde aus Eisleben, Mansfeld und Wittenberg die sozialen Verhältnisse in Luthers Elternhaus und sein eigenes Privatleben mit seiner Frau, von ihm auch „Herr Käthe“ genannt.
Die Busse fahren zu den angegebenen Zeiten am Parkplatz hinter der Stadthalle ab. Für die Bad Nauheimer Mitglieder bestehen Zusteigmöglichkeiten an den Bushaltestellen Frankfurter Straße und Söderweg ca. 15 Minuten vor der Friedberger Abfahrtszeit.

Kirchenführung
Donnerstag, 24.9., 19 Uhr
St. Jakobus Ockstadt
Führung: Hermann Kosch
Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums führt unser Mitglied Hermann Kosch, gleichzeitig 2. Vorsitzender des Ockstädter Geschichtsvereins, durch die Ockstädter Basilika.
Anreise: zu Fuß um 18 Uhr ab Kaiserstr., Ecke Ockstädter Str.; mit dem Bus FB 08 ab Haltestelle Kaiserstr. um 18.28 Uhr (Rückfahrt ab Haltestelle Schloss 20.10 oder 21.10 Uhr) oder individuell.

Vorträge

Donnerstag, 1.10., 20 Uhr
Dr. Christian Hartmeier, „Von Friedberg in die Welt: Literatur und Leben des Schriftstellers Albert H. Rausch (Henry Benrath)“

Der Vortrag wird Leben und Werk des in Friedberg geborenen Schriftstellers Albert H. Rausch (1882-1949) vorstellen. Dabei geht es um die Anfänge in der Heimat, die Studienjahre in Gießen und Genf, die Freund- und Bekanntschaften zu Adligen und Großbürgern, das Dichterleben in Berlin und Paris, die letzten Jahre während des Zweiten Weltkrieges in der Schweiz und in Italien, die Rettung der oberitalienischen Dörfer und den Tod in Krankheit und Armut.

Donnerstag, 29.10., 20 Uhr
Mario Becker, „Die Varusschlacht – Das Jahr 9 n. Chr. und die Folgen“ (m.L.)

Im Jahr 9 n. Chr. gehen im sog. „Teutoburger Wald“ drei Legionen unter dem Kommando des Publius Quinctilius Varus unter. Ein Aufstand germanischer Stämme und das Versagen römischer Politik beendeten wenige Jahre später die Germanenkriege, die mit großem Aufwand dreißig Jahre zuvor von Kaiser Augustus begonnen wurden. Welche Folgen hatte die Niederlage ? Wer waren die Sieger unter der Führung des Cheruskerfürsten Arminius ? Warum erobert Rom rund 70 Jahre später das Gebiet der Wetterau und baut mit dem Limes eine künstliche Grenze gegen germanische Stämme ?
Mario Becker vom Saalburgmuseum stellt bildreich und spannend die historischen und archäologischen Zusammenhänge vor und zeigt den derzeitigen Kenntnisstand der Wissenschaft auf.

Im Anschluss an den Vortrag findet die Ehrung langjähriger Mitglieder statt.

Donnerstag, 19.11., 20 Uhr
Jürgen Wagner , „175 Jahre Wetterauer Zeitung“ /
Michael Keller, „Rechts und links der WZ“

Die Wetterauer Zeitung feiert in diesem Jahr ihr 175-jähriges Bestehen. 1834 erschien die erste Ausgabe des WZ- Vorläufers „Intelligenzblatt für die Provinz Oberhessen“, der später in „Oberhessischer Anzeiger“ umbenannt werden sollte. Nicht nur der Name ist ein anderer, auch die Zeitung. Das Pressewesen hat sich in dieser Zeitspanne stark verändert, was sich am Beispiel der WZ und ihrer Vorgänger beispielhaft zeigen lässt. WZ- Redakteur Jürgen Wagner, Autor der Jubiläumsserie „Schlagzeilen und ihre Geschichte“, wird die Entwicklung der Heimatzeitung anhand ausgewählter Beispiele darstellen und von seinen Recherchen berichten.
Bürgermeister Keller wird die spannende Geschichte der Zeitungen, die in den beiden Jahrhunderten immer wieder rechts und links der WZ erschienen sind, beleuchten und auf diese Weise den Überblick über das Pressewesen und die Zeitungsgeschichte der Region komplettieren.

Donnerstag, 10.12., 20 Uhr
Raoul Schrott, „Homer, Ilias“
Diese Veranstaltung wird gemeinsam mit der Buchhandlung Bindernagel und der Ovag in der Reihe „Friedberg lässt lesen“ veranstaltet.
Eintritt 8 €, Schüler und Studenten 5 €

Das älteste Epos Europas und der Ursprungsmythos des Abendlandes in einer neuen, zeitgemäßen Übertragung von Raoul Schrott, geb. 1964. Noch nie wurde dem heutigen Leser dies große Epos vom trojanischen Krieg so nahegebracht, in einer ebenso kraftvollen wie bildhaften Sprache. Homers Geschichte ist das gleichsam enzyklopädische Monument jener Kultur, von der unsere heutige sich ableitet.
Nach vielen Übersetzungen, die Generationen geprägt haben,eröffnet Raoul Schrotts Neuübertragung dem Mythos einen frischen Zugang durch ein ebenso direktes wie poetisches, so musikalisches wie anschauliches Deutsch.

Alle Vorträge finden im Bibliothekszentrum der Stadt Friedberg, Augustinergasse 8, statt.

Mit freundlichen Grüßen

Lothar Kreuzer
Vorsitzender

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Veranstaltungen
< 2021 >
Juli 25
  • 25
    Keine Veranstaltungen